2015 Garten To-Do Liste

Auch in 2015 warten viele Aufgaben im Garten auf mich. Ich werde ganz sicher wieder nicht alles schaffen (es sind auch wieder reichlich Dinge dabei, die ich schon seit Jahren vor mir her schiebe), und manches davon ist auch eher so ein Wunschprojekt, was meiner Landlebenmeise geschuldet ist. Und damit fange ich auch diese Liste an:

Montag, 23. Februar 2015

Hühnerschar

  • Ein Außengehege für die Meerschweinchen und Kaninchen bauen (und vielleicht direkt ein Hühnergehege dazu)

Hühnerstall in Hohenlockstedt

Ja, ich träume immer noch von eigenen Hühnern und Hühnereiern. Und wie sich inzwischen herausgestellt hat, ist inzwischen sogar die Urlaubsbetreuung von Kaninchen und Meerschweinchen ein Problem. Da kommt es wohl auf zwei drei Hühner auch nicht mehr an ... Aber, wie gesagt, bisher ist es noch ein Luftschloss. Allerdings denke ich, dass es sinnvoll wäre, das Außengehege gleich größer zu bauen.

Randnotiz: Beim Googeln nach Hühnerställen bin ich bei Amazon über Warnwesten für Hühner gestolpert. Nach der Beschreibung weiß ich, ehrlich gesagt, immer noch nicht, ob das ein Witz ist oder nicht:

“Direkt aus dem Fernsehen in Ihren Garten - die erste Warnweste für Hühner! Die besondere Schutzmaßnahme für das Huhn von heute.”

Dass die Firma “Omlet” (Omelette, *g*) heißt, macht das Ganze irgendwie nicht seriöser ;-)

Also weiter:

Allgemein

  • Saatgut sichten und sortieren
  • vermehrt alte, traditionelle Sorten kaufen (z.B. wieder bei Dreschflegel) und F1-Hybriden meiden
  • Vorgarten
    • Heckenstreifen dick mulchen
    • Bantam-Mais als zusätzlichen Sichtschutz pflanzen (das habe ich im letzten Jahr schon gemacht und weiß jetzt, dass ich den Mais dichter säen muss)
    • ramponierte Zuckerhutfichte absägen
    • Giersch killen, der aus dem Nachbarvorgarten herüberwuchert
    • Streifen zum Nachbarvorgarten neu gestalten
    • Streifen zum Haus neu gestalten (hinten hohe Stauden (Kugelallium, Lupinen), davor Ringelblumen, ganz vorne Sedum)
    • Beet vor dem Briefkasten mit Dahlien bepflanzen
    • Rindenmulchweg um das ovale Buchsbaum- / Rhododendron-Beet wieder mit frischem Mulchmaterial befüllen
    • Bepflanzung im Vorgarten-Eingangsbeet überprüfen und ggf. auffrischen

    Auffahrt

    • Kästen und Töpfe ausleeren und frisch bepflanzen
    • Hecke weiter auslichten, Container dort aufstellen und bepflanzen
    • Holzstapel an der Schuppenwand errichten
    • Fugenbewuchs entfernen

    Vorderer Gartenteil

    • Terrasse erneuern (wohl eher ein langfristiges Projekt ohne genauen Plan bisher)
    • Terrassenbeet jäten oder entfernen und stattdessen Gehege dort bauen (noch nicht sicher)
    • Hauswurzbeet auslichten, evtl. mit winterharten Opuntien experimentieren. Oder Beet im Zuge der Terrassenerneuerung ganz entfernen und Wurze in Container pflanzen
    • Fläche hinter dem kleinen Schuppen von Schnittgut, Unkraut und Töpfen befreien (das wäre der andere mögliche Platz für das Gehege)
    • Flieder und Sträucher am linken Grundstücksrand herunterschneiden und Sichtschutz bauen
    • ehemaliges Poolrund in ein Kräuter-/ Gemüsebeet verwandeln
    • den umgefallenen Birnbaum entfernen und zersägen
    • neuen Platz für die New Dawn und das Geißblatt vom toten Birnbaum finden
    • Rasen neu anlegen oder abschaffen ;-)

    Gartenweg

    • von Unkraut befreien
    • mit frischem Rindenmulch auffüllen (wie in jedem Jahr ...)

    Teich und Bachlauf

    • Bachränder anständig befestigen
    • Brücke erneuern
    • alte Brücke ausbessern und weiter hinten aufstellen
    • Buchsbaum neben dem Kirschbaum am Teich beschneiden
    • Teichrand am Zaun von Unkraut befreien
    • Teichufer neben Gewächshaus teiferlegen
    • Steg an zwei Teichrändern bauen bzw. befestigen

    Gartenteil hinter der Brücke

    • Gewächshaus (GWH) leer räumen
    • GWH von Algen befreien
    • Kisten als Hochbeete im GWH aufstellen und bepflanzen
    • Erdbeer- / Gemüsebeet umgestalten oder verlegen
    • Fläche zwischen GWH und Gartenhaus einebnen
    • dort Deck und Sichtschutz bauen
    • Fläche links neben Gartenhaus einebnen, Sträucher beschneiden

    Vielleicht habe ich das ja bis 2017 endlich geschafft ;-)

    Was habt ihr 2015 im Garten so vor?

    Liebe Grüße

    Petra

    Fütterungszeit!

    Ich bin jedes Mal neidisch, wenn ich den leckeren Salat für unsere Tierchen sehe ;-) Heute gab es Salat, Dill, Petersilie und Tomaten. Note to self: In diesem Jahr unbedingt viel Salat und Kräuter für die Schnuggels anbauen.

    Mittwoch, 04. Februar 2015

    Fütterungszeit für unsere Tierchen. Foto: Petra A. Bauer 2015

    Almabtrieb im Appenzeller Land

    Die schöne Zeit mit dem Schweizer Zweitwohnsitz ist bald vorbei und an diesem Wochenende haben wir die Zeit nochmal genutzt und sind ins Kanton Appenzell zum Barfußwandern gefahren. Auf den Weg dorthin mussten wir uns die Straße mit Kühen und Ziegen teilen, weil in der Nähe von Urnäsch der Almabtrieb stattfand:

    Sonntag, 21. September 2014

    Almabtrieb in Appenzell. Foto: Petra A. Bauer

    Almabtrieb in Appenzell. Foto: Petra A. Bauer

    Almabtrieb in Appenzell. Foto: Petra A. Bauer

    Almabtrieb in Appenzell (mancherorts auch Alpabzug genannt). Wir mussten ganz vorsichtig vorbeifahren und trotzdem wäre uns beinahe eine Kuh vor den Kühler gesprungen. Foto: Petra A. Bauer

    Jemand hat offenbar eine weiche, grüne Decke über die gesamte Landschaft gebreitet:

    Appenzeller Land. Im Hintergrund der Säntis. Foto: Petra A. Bauer

    Appenzeller Land. Im Hintergrund der Säntis. Foto: Petra A. Bauer

    Es gab während unserer Barfußwanderung (wir starteten in Jakobsbad) diverse Begegnungen mit weiteren Tieren:

    Tiere im Appenzeller Land. Foto: Petra A. Bauer

    Tiere im Appenzeller Land. Foto: Petra A. Bauer

    Die drei Wochen alten Kätzchen in der Bildmitte hatten noch zwei Geschwister:

    Appenzeller Babykatzen. Foto: Petra A. Bauer 2014

    Appenzeller Babykatzen. Foto: Petra A. Bauer 2014

    Die Besitzer der Kätzchen haben sich sehr über die Entzückungsquieker der komischen Touristen amüsiert (wir waren offenbar nicht die ersten Kätzchenbewunderer des Tages).

    Das Wetter war großartig und nebenan habe ich noch ein bisschen über den Barfußwanderweg und die Landschaft zwischen Jakobsbad und Gontenbad berichtet.

    Liebe Grüße

    Petra

    Wer hat die Brekkies geklaut?

    Monsieur Katz steht nicht so sehr auf Brekkies. Trotzdem tu ich manchmal welche in die Schüssel und morgens ist immer alles weg. Seit gestern Nacht weiß ich auch, warum:

    Freitag, 05. September 2014

    Igel mit Vorliebe für Brekkies

    Foto: Petra A. Bauer 2014

    Der Sommer 2014 ist zurück

    Nachdem ja schon alle dachten, der Herbst sei über uns hereingebrochen, zeigt der Sommer 2014 sich heute nochmal von seiner schönsten Seite. Bei 22 Grad und Sonne (zumindest hier in der Hauptstadt), genießt auch Monsieur Katz das Wetter.

    Donnerstag, 04. September 2014

    Monsieur Katz sonnt sich. #catcontent

    Da der Herbst aber trotzdem schon fast direkt vor der Tür steht, mache ich mal eben auf die diesjährige Aktion von Juli Pott aufmerksam: #halloherbst14

    Ich fand die Aktion im letzten Jahr schon sehr inspirierend und hoffe, ihr macht alle brav mit :-)

    Liebe Grüße

    Petra

    Roboterbienen und andere Frühlingsboten

    Robobienen übernehmen die Weltherrschaft schrieb ich kürzlich, um auf meine letzte Romberg-Gartenkolumne hinzuweisen. Ich hatte mir in der Kolumne Roboterbienen zusammenfantasiert, die künftig die Bestäubung der Blüten übernehmen müssen, wenn das Bienensterben weiter so voranschreitet. Nun habe ich aber sehr aufmerksame Leser. Silke Stach, Texterin und Übersetzerin im Textlabor, ist Bienenexpertin und verriet mir: Roboterbienen gibt es schon! Und sogar Kuschelbienen :-) Mit ihrer freundlichen Genehmigung lasse ich euch jetzt an ihrem "Bienen-Brief" teilhaben:

    Dienstag, 25. März 2014

    Bienen. Foto: Silke Stach

    Waiting for the girls: Männchen (zu erkennen am weißen Haarpuschel auf dem Kopf) der roten Mauerbiene warten darauf, dass die ersten Weibchen schlüpfen. Foto: Silke Stach


    Liebe Petra,

    Frühling! Die Jahreszeit, die bei mir zu plötzlichen Energieschüben führt und mich Dinge tun lässt, zu denen ich mich im ganzen Rest des Jahres immer zwingen muss. Joggen gehört eindeutig dazu und so habe ich mich sehr gefreut, Dich virtuell beim Joggen durch meine Heimatstadt Berlin begleiten und selbst sitzenbleiben zu können.

    Mit dem Joggen habe ich es nicht so, dafür aber umso mehr mit den Bienen, die ja offenbar nun nicht nur hier in der Schweiz sondern auch in Berlin wieder unterwegs sind. Bevor ich eine eifrige Textine1 geworden bin, war ich nämlich Bienenforscherin (unter anderem a der FU Berlin) und das lässt einen wahrscheinlich ein Leben lang nicht mehr los.

    1 Textine = Mitglied im Texttreff


    Und so folge ich Deinen Gedanken zum Frühling und den Bienen und freue mich, Dir mitteilen zu können: Robobienen gibt es tatsächlich! In Berlin! Allerdings fliegen die nicht durch die laue Frühlingsluft und bestäuben die Blüten. Sie wurden von Wissenschaftlern entwickelt, um die Sprache der Bienen – den Bienentanz – zu entschlüsseln.

    Bienendemokratie: Wie Bienen kollektiv entscheiden und was wir davon lernen können*


    „Aber das habe ich doch schon in der Schule gelernt!“, werden jetzt viele sagen. Das stimmt auch. Schon Karl von Frisch hat Anfang des letzten Jahrhunderts die Tanzsprache der Bienen entdeckt und ihre Bedeutung dekodiert. Der Tanz der Honigbienen, bei dem einzelne Sammlerinnen ihren Schwestern Richtung und Entfernung von Futterquellen mitteilen, ist ein im gesamten Tierreich einzigartiges Beispiel für Kommunikation. Aber noch sind nicht alle Details verstanden und die heutige Technik bietet natürlich ganz andere Möglichkeiten als die Beobachtungen zu Zeiten Karl von Frischs.

    An der FU Berlin haben Biologen und Informatiker einen Roboter entwickelt, der den Bienentanz auf der Wabe imitieren soll. Durch Experimente, bei denen man den Tanzroboter eine bestimmte Information „tanzen“ lässt und dann schaut, ob die Bienen diese Information „verstehen“, will man den Bienentanz in allen seinen Einzelheiten verstehen. Ob das gut funktioniert? Wir dürfen gespannt sein…

    Die Bienenkiste: Selbst Honigbienen halten - einfach und natürlich*

    Bestäuber unterstützen

    Inzwischen müssen wir uns wohl mittels Pinsel und Handbestäubung über den Bienenmangel hinweghelfen. In China ist das nach übermässiger Umwelt-Sauerei schon traurige Realität. Die haben es tatsächlich hinbekommen, ganze Landstriche bienenfrei zu machen. So weit ist es hier zum Glück noch nicht und jeder von uns kann einen Beitrag dazu leisten, dass es den Honigbienen, Wildbienen, Hummeln und anderen Bestäubern gut geht. Zum Beispiel kann man im Garten und auf dem Balkon Pflanzen anbauen, die Bienen als Futterquelle dienen. Heute bekommt man im Fachhandel bienenfreundliche Samenmischungen fix und fertig zu kaufen. Oder nicht den Standardhonig in der praktischen Kopfsteh-Flasche kaufen, sondern den vom Imker aus der Nachbarschaft.

    Oder man bietet Wildbienen Nistplätze an. Gerade haben wir im Kindergarten mit den Kindern Insektenhotels gebaut: Mit einer grossen Standbohrmaschine haben die Kleinen Löcher in Holzblöcke gebohrt. Die Blöcke wurden noch bunt bemalt und an der Südwand des Kindergartens aufgehängt.

    Insektenhotel aus Holz*

    Osmia rufa, die Kinderbiene

    Wir haben seit vielen Jahren rote Mauerbienen in solchen Holzblöcken auf dem Balkon. Dieses Jahr haben wir die Blöcke in den Kindergarten getragen und dort angebracht, damit die Bienen dort die neuen Hotels besiedeln können. Während die Kinder noch eifrig am Bohren und Malen waren, sind die ersten Bienen aus ihren Löchern geschlüpft! Was für ein Hallo!

    Die rote Mauerbiene (Osmia rufa) ist eine solitär lebende Biene, die nur 2 bis 3 Monate im Jahr unterwegs ist. An den ersten warmen Tagen im März schlüpfen die Männchen aus ihren Löchern und warten nun darauf, dass auch die Weibchen schlüpfen. Sie stürzen sich regelrecht auf die ersten Mädels, um sich zu paaren.

    Wenn die Weibchen begattet sind, beginnen sie, Pollen und Nektar zu sammeln, in vorhandene Löcher zu stopfen und ein Ei darauf zu legen. Dann wird das Loch mit einer mörtelartigen Masse zugemauert (Mauerbiene!) und das nächste Ei gelegt. So wird in einem Strohhalm oder eben in einem Bohrloch im Insektenhotel eine Kammer nach der anderen gebaut. Ist diese Arbeit erledigt, dauert es bis zum nächsten Frühjahr, bis die Bienen schlüpfen.

    Die rote Mauerbiene ist sehr friedlich und hat zwar einen Giftstachel, doch ist der so weich, dass er unsere Haut nicht durchdringen kann. Deshalb sind es regelrechte Kuschelbienen, die in die Hand genommen werden können. Das ist ein tolles Erlebnis für die Kinder, von denen einige noch nie einen Käfer oder ähnliches Getier auf der Hand hatten. Rechtzeitig zu den Sommerferien ist die Flugzeit von Osmia rufa abgeschlossen und jedes Kind kann sein Insektenhotel mitnehmen, zu Hause aufhängen und im nächsten Jahr darauf warten, dass die Sonne wieder genug wärmt, um die Bienen schlüpfen zu lassen.

    Seit gestern ist nun auch offiziell Frühling und wir haben die Grill-Saison eröffnet. Hurra!

    Summ, summ
    Silke

    - - - -

    Vielen Dank, liebe Silke! Wir haben viel gelernt und ich bin mal sehr gespannt, ob ich irgendwo Kuschelbienen entdecken kann. Und hier noch ein Video, auf dem man die Forschung mit den Robobienen näher betrachten kann:

     


    Noch mehr “bienliches” gibt es auf der Robobienen-Homepage der FU.

    Hat jemand von euch Bienen im Garten? Oder ein Insektenhotel?

    Liebe Grüße

    Petra
    Flattr this

    *Affliate-Link - Mit einem Klick könnt ihr unsere Arbeit unterstützen. Wir danken euch von Herzen Vielen herzlichen Dank!


    Seite 1 von 3 Seiten insgesamt.  1 2 3 > 

Empfehlungen

Pflanzkübel und Blumenkübel in XXL bestellen
Pflanzen
cocktailkleider cocktail dresses brautkleider

Petra A. Bauer bei
Twitter
Dawanda
Flickr
Youtube
Wikipedia
MySpace
Facebook
Librarything
Goodreads

Bauerngartenfee bei Google+


Bauerngartenfee.de - Grüner leben in der Stadt

Wirb ebenfalls für deine Seite

Bauerngartenfee-Videos



Blogverzeichnisse
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis Add to Technorati Favorites

Technorati Profile


Website-Feed abonnieren

bauerngartenfee.de ist Platz1 bei der Superblogs-Wahl 2011